Das Werkstatt-Verfahren

In einem kreativen Prozess soll der Standort der ehemaligen Kurverwaltung im Park am Bahnhof durch ein Kunstobjekt neu belebt werden.

Mit dem Werkstatt-Verfahren wollen wir einen offenen und interaktiven Prozess starten, um einen Teil des Projekts gemeinsam mit Ihnen zu realisieren. Im Verlauf des Workshops erhalten Sie die Gelegenheit, am Planungsprozess mitzuwirken. Ihre Ideen und Bedürfnisse können sie entweder in den Online-Foren oder bei Veranstaltungen vor Ort mitteilen. Die eingegangenen Vorschläge zu den Arbeitsschritten im Workshop werden unter Mitreden zusammengefasst.

Das Verfahren soll durch die Meinungen und Ideen der Bürger getragen werden und das Kunstobjekt zu einer Fürstenberger Eigenart machen. 

Der Ablauf gliedert sich dabei in drei Phasen:

 

Ideenwerkstatt

forum

Die Ideenwerkstatt ist bestimmt durch die gemeinsame Erarbeitung der Zielstellungen für das Kunstobjekt. In dieser Zeit können Sie in einem 5-wöchigen öffentlichen Online-Forum Ihre Ideen und Vorstellungen zum Kunstobjekt einbringen und diskutieren. Im Vorfeld wurden Rahmenbedingungen, wie das Gesamtkostenbudget oder die Langlebigkeit des Kunstobjektes, von der Stadtverwaltung festgelegt. Die Ergebnisse des Online-Forums sowie per Post abgegebene Meinungen werden dann zusammengeführt und an einem öffentlichen Werkstatt-Tag dem Publikum vorgestellt und besprochen. Die vorgetragenen Ideen fließen danach die Aufgabenstellung für die Arbeitswerkstatt ein.

Parallel dazu startet der Aufruf an Interessierte, sich mit einer entsprechenden Referenz um die Teilnahme an der Arbeitswerkstatt zu bewerben. Die Ausschreibung richtet sich dabei an einen Bewerberkreis aus Brandenburg, Berlin und Mecklenburg-Vorpommern. Im Anschluss werden aus dem Bewerberpool voraussichtlich fünf Teilnehmerinnen und Teilnehmer aufgefordert, im Rahmen der Arbeitswerkstatt einen konkreten Entwurf zu erarbeiten. Die Auswahl der fünf Teilnehmer erfolgt über ein Gremium.

 

Arbeitswerkstatt

Im Rahmen einer 7-wöchigen Schaffenszeit erarbeiten die ausgewählten Teilnehmerinnen und Teilnehmer anhand der Aufgabenstellung aus der Ideenwerkstatt jeweils einen Entwurf für das Kunstprojekt am Bahnhof. In einem Kolloquium haben diese die Möglichkeit, Fragen insbesondere zur Aufgabenstellung oder zum Thema zu stellen.

Ob die Entwurfsarbeit über aussagekräftige Zeichnungen und Erläuterungen oder durch ein zusätzliches Arbeitsmodell abgegeben wird, ist den Teilnehmerinnen und Teilnehmern freigestellt.

Mit der Abgabe der Entwurfsarbeiten beginnt die technische und fachliche Vorprüfung der Beiträge anhand der vorher festgelegten Kriterien.


Meinungswerkstatt

forum

Noch vor der Beurteilung durch eine Jury erhält die Öffentlichkeit die Gelegenheit, in einer Arbeitsausstellung die Entwürfe zu besichtigen und ihre Meinung zu den Werken abzugeben. Dazu können Sie das 5-wöchige öffentliche Online-Forum, wie auch einen im Rathaus und im Regionalladen aufgestellten Postkasten nutzen.

Ihre Meinungen werden zusammengefasst und den Mitgliedern der Jury noch vor ihrer Entscheidung an die Hand gegeben.

In der nachfolgenden Jurysitzung werden die Beiträge der Teilnehmerinnen und Teilnehmer fachlich und sachlich beurteilt und zwei Preisträger prämiert. 

Die preisgekrönten Arbeiten werden hier und in der Presse vorgestellt.

In der zeitlichen Übersicht können Sie den genauen Ablauf des Werkstatt-Verfahrens verfolgen und sich über den aktuellen Verfahrensstand informieren. Ankündigung und Presseartikel werden unter Aktuelles gesammelt.

 Wir freuen uns auf Ihre Ideen und Meinungen und die Gestaltung eines gemeinsamen „Fürstenberger Kunstwerkes“.

 

Fürstenberg - Städtische Kurverwaltung_1939_klein
 Städtische Kurverwaltung – ca. 1930

Kiosk-heute_klein
Kiosk – 2012

Kiosk_Banner
Kiosk – März 2013