Frage | Antwort

Ein solches Verfahren ist oft mit vielen Fragen verbunden. Um schneller Antworten auf offene Fragen zu erhalten, finden Sie hier eine Zusammenstellung häufig gestellter Fragen rund um das Thema Werkstatt-Verfahren und Online-Beteiligung. Wenn Sie weitere Fragen und Anmerkungen haben, können Sie diese über die Kommentarfunktion stellen.

Wer kann mitmachen?

Zum Online-Forum eingeladen sind alle interessierten Bürgerinnen und Bürger. Grundlage für eine Teilnahme ist die Angabe des Namens und einer gültigen E-Mail Adresse.

Wie ordnet sich die Bürgerbeteiligung in das gesamte Projekt ein?

Das Beteiligungsverfahren zur Entstehung des Kunstobjekts im Park am Bahnhof gliedert sich in drei Phasen:

1. Phase – Ideenwerkstatt
Die Stadt fragt Sie als Bürgerinnen und Bürger nach Ihrer Meinung, was ein Kunstobjekt im Park am Bahnhof ausmachen sollte. Hier sind Ideen jeglicher Art Willkommen. Die Stadtpolitik und die Stadtverwaltung Fürstenberg / Havel fragen Sie nach Ihrer Perspektive auf den Standort Park am Bahnhof. Ihre Kreativität, Bedürfnisse und Ideen bestimmen, was für ein Kunstobjekt am Park im Bahnhof entsteht. All dies können Sie im Online-Forum als Beitrag hinterlassen. Ihre Beiträge gehen in die Aufgabenstellung ein, mit der sich Teilnehmer in der Entwurfsphase (Arbeitswerkstatt) ihres Kunstobjekts beschäftigen.
Für alle Nicht-Internetnutzer bietet sich die Möglichkeit, Ihre Meinung per Brief im Postkasten des Rathauses oder der Touristeninformation zu hinterlassen. Im April 2013 findet ein Werkstatt-Tag statt, an dem sich alle Interessierten beteiligen können und die Ergebnisse in der Ideenwerkstatt „Wünsch’ Dir was“ vorgestellt werden.

2. Phase – Arbeitswerkstatt
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erarbeiten in dieser Zeit ihren Entwurf für das Kunstprojekt. Diese Phase ist kein öffentlicher Prozess, sondern die Bürgerinnen und Bürger warten auf die Ergebnisse und den Einfluss ihrer Anregungen auf die Entwurfsarbeiten.

3. Phase – Meinungswerkstatt
Die fünf Entwurfsarbeiten werden auf der Internetseite vorgestellt und alle Bürgerinnen und Bürger haben für fünf Wochen die Möglichkeit, ihre Meinung zu den Entwürfen zu äußern. Ihnen steht in dieser Zeit sowohl das zweite Online-Forum als auch der Briefkasten am Rathaus und im Regionalladen zur Verfügung.
Die Beiträge des Online-Forums werden in einem Meinungspapier zusammengefasst und bei der Bewertung der Entwürfe zum Kunstobjekt von der Jury berücksichtigt.

Die Jury setzt sich aus Vertretern des Brandenburgischen Verbands Bildender Künstlerinnen und Künstler sowie Vertretern der lokalen Politik zusammen.

Was ist das Ziel der Öffentlichkeitsbeteiligung?

Ein gutes Kunstwerk fordert heraus und soll niemanden unberührt lassen.
Die Internetseite www.wasserstadtkunst.de informiert deshalb über das Verfahren, dessen Ergebnis ein Kunstobjekt im Park am Bahnhof sein soll. Das Forum ermöglicht den Online-Dialog

um die Auslobung und später das Ergebnis des Wettbewerbs. Dieser soll den Meinungsaustausch in der breiten Öffentlichkeit unserer Stadt anregen. Die Ergebnisse werden der Jury vorgelegt, die schließlich einen der fünf Entwürfe mit dem ersten Preis kürt.

Welchen Zweck haben die Online-Foren?

Ziel der Online-Foren ist es, Hinweise, Bedenken und Anregungen von Bürgerinnen und Bürgern zu erhalten und diese in die Gestaltung unserer Stadt einfließen zu lassen.

Wer betreut die Online-Beteiligung und wie funktioniert diese?

 Der Onlinedialog wird durch das Moderatoren-Team der DSK – Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft GmbH & Co. KG betreut. Die Moderatoren sind neutral, verhalten sich unparteilich und handeln transparent. Sie vertreten keine inhaltlichen Positionen bezüglich des Themas Kunstprojekt am Bahnhof.
Alle abgegebenen Beiträge werden innerhalb von zwei Werkstagen von den Moderatoren gesichtet, entsprechend den Spielregeln der Öffentlichkeitsbeteiligung geprüft und für die Veröffentlichung im Online-Forum freigeschaltet.
Das Moderatoren-Team arbeitet von Montag bis Freitag von 9 bis 16 Uhr.
Die Abgabe eines Beitrags in der Kommentarbox setzt die Zustimmung der Nutzungsbedingungen voraus.

Was passiert mit den Ergebnissen der Öffentlichkeitsbeteiligung?

 Alle Ergebnisse der öffentlichen Diskussionen werden dokumentiert und zusammengefasst. Die Anregungen aus der Ideenwerkstatt werden Grundlage der Aufgabenstellung, die an die fünf ausgewählten Teilnehmer gegeben wird.
In der 2. Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung – der Meinungswerkstatt – werden die gesammelten Meinungen zusammengefasst und vor der Entscheidung an die Jurymitglieder verteilt.

Wer kann an der Arbeitswerkstatt teilnehmen?

Für die Teilnahme an der Arbeitswerkstatt müssen sich Personen im Voraus bewerben. Die Bewerbungsphase beginnt am 01. März 2013 und endet am 05. April 2013. Für die Bewerbung müssen nachfolgende Kriterien erfüllt sein:

Teilnehmerkreis: alle Personen, die ein realisiertes Referenzprojekt nachweisen können, das in adäquater Weise räumlich und/oder thematisch in Verbindung mit dem Standort „Kunstprojekt am Bahnhof“ gebracht werden kann.

Abgabe Exposé: Darstellung eines  Referenzprojekts auf maximal zwei DIN A3-Seiten (einseitig bedruckt) mit mindestens einer bildlichen Darstellung (Text Schriftgröße mindestens 11 Pkt.).

Aus dem Bewerberpool werden nach Prüfung der eingereichten Unterlagen durch ein Gremium voraussichtlich fünf Bewerber ausgewählt, die im Anschluss aufgefordert werden, eine Entwurfsarbeit im Rahmen der Arbeitswerkstatt anzufertigen. Die Stadt stellt für diese Phase keine Räumlichkeiten bereit und ist so individuell von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu gestalten. Die Teilnehmer erhalten für Ihren Entwurf eine Vergütung von je 1.000 Euro.

Wer wählte die Preisträger aus?

Die Jury besteht aus Vertretern des Verbands Bildender Künstlerinnen und Künstler des Landes Brandenburg, dem Planungsbüro für die Umfeldgestaltung sowie Vertretern der lokalen Politik.

Was kostet das Kunstobjekt?

Die Stadt Fürstenberg/Havel stellt für die Umsetzung des Kunstobjektes im Park am Bahnhof ein Budget von maximal 50.000 EUR netto aus Mitteln der Städtebauförderung zur Verfügung. Inbegriffen sind in dieser Summe die Material-, Herstellungs- und Transportkosten sowie das Aufwandshonorar. Anfallende Kosten für den möglichen Abriss/Teilabriss bzw. bauliche Investitionen am Kiosk können anderweitig finanziert werden.

Kommentare

  1. Валерий 2. Mai 2013 um 0:44

    Ребята я служил в Вашем городе в период с 84 по 86 год. мне очень нравится ваш городок и я отслеживаю информацию о Фюрстенберге. Увидел Ваши планы на будущее – у Вас все получится, Вы великий народ!!! Я уважаю немцев!!! и уверен что когда нибудь вновь смогу побывать в Вашем ( моем ) городе!!!

    с уважением Валерий.

    Freie Übersetzung des Moderatorenteams:
    Hallo Ihr! Ich habe in Eurer Stadt in der Zeit von ’84 bis ’86 gedient. Mir gefällt Euer Städtchen sehr und ich verfolge die Informationen über Fürstenberg. Ich habe mir Eure Pläne für die Zukunft angesehen – alles wird Euch gelingen, Ihr seid ein großartiges Volk!!! Ich bin voller Hochachtung für die Deutschen!!! und glaube fest daran, dass ich irgendwann aufs Neue in Eurer (meiner) Stadt weilen kann!!!

    Mit Hochachtung
    Waleri

Einen Kommentar verfassen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert