Der Startschuss ist gefallen

Nachdem die Stadtverordnetenversammlung am 28. November 2013 den Beschluss gefasst hat, den Zweitplatzierten des Kunstprojektes am Bahnhof mit der baulichen Umsetzung seines Entwurfes zu beauftragen, starteten Anfang Januar 2014 die ersten Arbeitsschritte zur Realisierungsplanung. 

Mit der Fertigstellung des ersten Bauabschnitts zur Neugestaltung des Park am Bahnhof im Herbst 2013 konnte ein guter Grundstein für die anstehende Realisierung des Kunstprojektes gelegt werden. Der zweite Bauabschnitt soll nun folgen. Dieser umfasst auch den Umbau der ehemaligen Kurverwaltung sowie dessen direktes Umfeld.

Folglich hat die Verwaltung der Stadt Fürstenberg/Havel den Berliner Künstler Fritz Balthaus dazu aufgefordert, in Zusammenarbeit mit einem Architekten die Phase der Realisierungsplanung zu starten. Der Entwurf „Stille Wasser“ sieht vor, die ehemalige Kurverwaltung zu einem allseitig geöffneten Portikus selektiv rückzubauen, das gleichzeitig als „Stadttor“ in den Park am Bahnhof führt. Der davor gelagerte künstlerisch bearbeitete Steinsockel bildet die fünf Seenflächen ab, welche die Stadt Fürstenberg/Havel umgeben. Entsprechend der Beschluss-Nr. 451/2013 der Stadtverordnetenversammlung sollen in der Realisierungsplanung auch weitere Sitzgelegenheiten sowie die Installation eines Hot-Spots und Steckdosen für E-Bikes geprüft werden.

Die Realisierungsplanung sowie die Einholung notwendiger Genehmigungen werden bis zum Frühjahr 2014 andauern. Die bauliche Umsetzung des Entwurfs wird voraussichtlich im zweiten Quartal dieses Jahres erfolgen.

Sobald die Realisierungsphase an der ehemaligen Kurverwaltung beginnt, informieren wir Sie auf dieser Internetseite.

Einen Kommentar verfassen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert